Abschlussklassen auf großer Fahrt

Die zweite Schulwoche stand für alle Abschlussklassen der Realschule plus Hoher Westerwald im Zeichen der Klassenfahrten. Während die S- Klassen die Hauptstadt Berlin erkundeten, befuhren die B- Klassen die Lahn per Kanu oder experimentierten in der Volkswagenstadt Wolfsburg. Am 21.08.17 fuhr ein vollbesetzter Bus mit 70 Schülern und 6 Lehrern morgens kurz nach 6 Uhr nach Berlin. Vor allen lag die Abschlussfahrt mit vielen tollen Erlebnissen. Ohne Stau kamen wir um 14 Uhr an und bezogen in einem sehr schönen Hotel die Zimmer. Der Rest des Tages galt einer ersten Erkundung der Stadt und natürlich einem ausgiebigen Abendessen. Von Dienstag bis Donnerstag gab es historische wie kulturelle Highlights, dazu gehörten eine dreistündige Stadtrundfahrt, die Besichtigung des Bundestages mit dem Blick von der Kuppel, die Führung durch das ehemalige Stasigefängnis in Hohenschönhausen, ein Rundgang durch das Olympiastadion und am letzten Abend der Besuch einer Diskothek. Natürlich blieb auch genug Freizeit, um die ausreichend vorhandenen Shoppingmöglichkeiten zu nutzen. Voller Eindrücke und Erlebnisse und recht müde ging es am Freitagmorgen um 10 Uhr ins Wachsfigurenkabinett. Von dort startete die Heimfahrt. Um 20 Uhr nahmen die Eltern ihre Sprösslinge in Empfang. Mit viel Spaß, Geschick,   Gepäck und guter Laune an Bord machten die Schüler der Klasse 9.1B eine dreitägige Kanutour auf der Lahn mit ihrer Klassenlehrerin Silke Schmitter-Groß. Verstärkt wurde das Team durch Dominic Schmidt und Julian Groß. Los ging es in Leun, weiter über Weilburg und Runkel bis nach Limburg. Am späten Nachmittag wurden die Zelte aufgeschlagen und abends wurde am Lagerfeuer gegrillt, Stockbrot gemacht und gemütlich beieinander gesessen. Ein bisschen Abenteuer war auch dabei, denn die Lahn führte nach den Regentagen noch ordentlich Wasser. Stromschnellen, Treibgut und Schleusen meisterten die Schüler aber souverän, sodass Gepäck und Zelte trocken blieben. Nur Schüler und Lehrer nicht, denn da die Lahn mit bestem Wetter lockte, blieben Wasserschlachten und ein Bad im Fluss nicht aus.     Die Klasse 9.2B begab sich für drei Tage nach Wolfsburg. Klassenlehrer Fred Dietrich hatte dort unter dem Motto „WolfSTARK Wissen“ ein abwechslungs-reiches Programm zusammen mit den Höhepunkten – Autostadt, Phaeno und Großraumplanetarium zusammengestellt. In der Autostadt,  einer großen Park- und Lagunenlandschaft, konnte man in eine aufregende Entdeckungsreise durch die Welt der Mobilität  eintauchen. In der deutschlandweit einmaligen  Experimentierlandschaft Phaeno erwartete die Gruppe, die von Stephanie Jung begleitet wurde, unglaubliche Phänomene zum Staunen, Anfassen und Ausprobieren. An über 350 interaktiven Experimentierstationen konnten die Schülerinnen und Schüler die spannende Welt von Naturwissenschaft und Technik hautnah erleben. Im Großraumplanetarium stand dann die Liveübertragung der Sonnenfinsternis über den USA an, die mittels hochauflösender Spiegelteleskope bis in die kleinsten Details verfolgt und bestaunt wurde.